Wenn der Darm verrückt spielt

Warum Ernährung und Leistungsdiagnostik für Sportler unumgänglich sind
23. Oktober 2018
Sind Antioxidantien sinnvoll: ja oder nein?
23. Oktober 2018

Du fühlst dich nach dem Essen aufgebläht, Krämpfe plagen dich und du traust dich kaum noch auswärts essen zu gehen. Verunsicherung begleitet dich in der täglichen Auswahl deiner Ernährung. Unsicher, was du Essen sollst, was dein Darm verträgt. Frust, dass du so sensibel reagierst und auch Wut und Verzweiflung, dass du von Speziallisten nicht ernst genommen wirst, von denen du dir seit langer Zeit Hilfe erhoffst. Ein langer Leidensweg, der dazu führt, dass Essen keine Freude bereitet, sondern ein mühsames Mittel zum Zweck wird. 

In der Ernährungsdiagnostik sehen wir bei den betroffenen Kundinnen und Kunden immer wieder ein ähnliches Resultat in der Spiroergometrie (Messung des Gasaustausches und des Stoffwechsels). Der Sauerstofftransport pro Herzschlag nimmt unter Belastung ab und ist nicht mehr ausreichend für eine optimale Darmtätigkeit.

Der Alltag vieler Kundinnen ist von vielen Aufgaben geprägt: als Mami, Hausfrau, Partnerin und beruflich in der Arbeitswelt. Dies erfordert ein hohes Mass an Struktur und Organisation. Auch Männer kennen diese Situation, wenn Job, Verantwortung und Verpflichtungen kaum unter einen Hut passen. Höchstleistung für Körper und Kopf, auch wenn letzterer meint, es sei eine normale Alltagsbelastung. Das wiederum verschlechtert auf Zellebene die Stoffwechselsituation und der Teufelskreis beginnt. In der erpse zeigen wir dir diese und weitere Zusammenhänge mit dem Ziel auf, durch einen verbesserten Sauerstofftransport und einer adäquaten Ernährung eine Verbesserung dieses Engpasses zu erzielen. Dadurch kann der Magen-Darm-Trakt seine Aufgaben wieder optimal wahrnehmen – zudem verbessert sich die individuelle Toleranz der Verträglichkeit. Bist du betroffen? Dann melde dich bei uns!