Warum Gott die Diät, Ernährungsberater und Personal Trainer schuf

Dicke Schenkel durch Sport?
12. April 2019
Intermittierendes Fasten (Intervallfasten) kann Depressionen auslösen
7. Juli 2019

Am Anfang war die Erde wüst und leer. Gott sah dies und dachte sich, lass uns etwas spielen. So schuf er das Paradies mit all seinen üppigen Gärten und seiner vielfältigen Tierwelt. Gott erblickte es und fragte sich: „Es wäre doch schön, wenn noch etwas nach meinem Abbild auf diesen saftigen Wiesen wandeln würde. Es soll aber etwas Einfaches, Simples ohne Probleme sein, das die Felder bestellen kann und die Kühe melken.“ Und da ward Adam.

Gott war zufrieden mit seinem Werk als er ihn sah und er sinnierte, ob er Adam nicht noch mit etwas beschenken soll, da er so hart im Schweisse seines Angesichts arbeiten musste. Aber es sollte etwas Raffiniertes sein, etwas sehr Komplexes, Üppiges und Verlockendes, welches die Welt von Adam bereichern und ihn etwas vom Alltag ablenken sollte, ihn vielleicht unterstützen, aber nicht zu sehr. Und schwups, da ward Eva.

Nach einer Weile sah sich Gott sein Werk wieder an und sah die Welt, wie sie war. Adam bestellte das Feld und Eva war an seiner Seite. Da dachte er sich: „Lass uns doch den Adam etwas in seiner Arbeit unterstützen und jemanden kräftigen schaffen.“ Er nahm die Spritze und schuf Brutus. Er war voller Muskeln und von grosser Gestalt. Da dachte sich Gott: „Oh“. Und Eva dachte: „Ui!“ Adam sah dies und war unglücklich. Er holte sich nach getaner Arbeit Hinkelsteine und pumpte, bis seine Muskeln wuchsen, und schwups, das erste Fitnesscenter ward geboren. Adam verweilte immer mehr im Fitnesscenter und die Felder verdorrten und die Kühe schrien, weil ihre Euter voll waren und sie nicht mehr gemolken wurden.

Gott sah dies und war sauer auf die Menschen. Er fragte sich, warum sich plötzlich sein Werk verselbstständigen würde und wie er dem Einhalt gebieten könne. Er überlegte und dachte sich, es sollte ein weiteres weibliches Wesen das Paradies beseelen. Sie sollte karg sein, unweiblich, ohne Kurven und dürr wie die Felder, welche Adam nicht mehr bestellte. So werde er sicher zu Sinnen kommen. Und schwups, da ward Vanessa.

Gott sah sein Werk und dachte sich: „So, jetzt kommt sicher alles wieder in Ordnung.“ Aber auch der etwas dümmliche Brutus sah Vanessa und dachte sich: „Soo geil.“ Dies erkannte auch Eva und dachte sich: „Schlampe!“ Eva wurde unglücklich und sagte sich: „Ich will auch so aussehen, meine Brüste sind zu voll und meine Hüften zu rund.“

Schwups, da roch es nach Pech und Schwefel und der Teufel erschien. In seinen Händen hatte er etwas: Es war die erste Frauenzeitschrift dieser Welt und fragte Eva mit seltsamem Lächeln. „Willst du den Schlüssel der Erkenntnis? Doch halte einen Moment inne und überlege gut, Weib! Dann wird nichts mehr wie früher sein. Die Menschen werden nie mehr glücklich sein können, stets auf der Suche, ohne zu finden.“ Mit sinnleerem, starrem Blick und feucht zittrigen Händen sprach Eva: „Jaaa, ich will.“ Und so war es und der Teufel übergab die verwunschene Schrift.

Gott sah dies voller Zorn und Unmut. Er schrie deutliche Worte auf seinem Himmelsbogen und murmelte darauf mit griesgrämigen Stirnrunzeln und eng zusammen gekniffenen Augen: „Du seist verwunschen, Menschheit. Darum erschaffe ich die Modeindustrie, die Verleger, die Schönheitschirurgen, Personal Trainer und Ernährungsberater. Ihr Menschen sollt von nun an wandeln auf diesen einst geheiligten Fluren und verzauberten Wäldern. Ihr sollt eurem Glück hinterher rennen und jegliche Sinnlichkeit zum Essen verlieren. Ihr sollt in Angst und Unsicherheit leben und schuf darauf die Glutenunverträglichkeit, Laktoseintoleranz und Fruktose Malabsorption.“

Und was ist die Quintessenz der Geschichte?
Hätte Gott Brutus und Vanessa nicht geschaffen, würden wir immer noch im Paradies leben und es gäbe keine Ernährungsberater.

Ich wünsche euch mit einem Lächeln eine tolle Zeit und teilt gerne die Geschichte, wenn ihr den Ursprung jeglicher Diät verkünden wollt.

Euer Jürg