Thema Crowdfunding

erpse Partner 4
Liebe Freunde des Projects 2700, Kritiker, liebe erpse-Community,

im Rahmen der Crowdfunding-Massnahmen zur Teilfinanzierung des Projects 2700, der Tour von Zürich nach Moskau, die ich erfolgreich vom 15. September bis zum 24. September geschafft habe, sind (kritische) Fragen zur Höhe des benötigten Gesamtbudgets aufgetaucht. Selbstverständlich beschreibe ich gerne, wie die notwendige Summe von CHF 50.000 für die Tour zustande kommt/kam.

Sie/Ihr können/könnt sich/euch sicher vorstellen, dass eine Tour mit einem bis zu achtköpfigen Begleitteam ein sehr grosser Planungsaufwand ist und die 10-tägige Tour (und das wird bei 2700 km keine Sightseeing-Bummelfahrt für einen ambitionierten Hobbysportler wie mich und ist auch keine Werbeevent für das erpse-Institut) grosses abverlangt – auch in puncto Investition. Bei CHF 50.000 sind enthalten:
Die Fahrzeuge, Treibstoff, Visa für alle, die Rückflüge von Moskau nach Hause für das ganze Team, Übernachtungen, die Räder, Bekleidung, Telekommunikation, Speisen etc. Wenn man den Betrag durch die Tage und Team teilt, dann ist das ein fast knapp bemessenes Tagesbudget pro Tourteilnehmer. Das Team war optimal besetzt und wichtig, damit ich nach akzeptablen Tagesleistungen auch in Moskau angekommen bin – davon allein vier Unterstützer, die professionell mit Text und Bild dafür sorgen, dass User und Leser bei der Tour „mitfahren“ und dabei sein konnten. Zudem geht 20% des über Crowdfunding finanzierten Budgets an PluSport, dem Schweizer Dachverband für Behindertensport.

Warum ist (mir) das so wichtig? Die Tour war keine Selbstverwirklichung, auch keine gewonnene/verlorene Wette und auch kein Projekt, um Freizeit zu füllen. Ich möchte Ihnen/Euch zeigen, was man (sportlich und mental) leisten kann, wenn man sich richtig vorbereitet, sich effizient ernährt, gut trainiert und weiß, was man will. Wir alle haben diese Energie in uns. Ich möchte zeigen, dass sich auch große Ideen umsetzen lassen. Wichtig ist die Eigenverantwortung für sich selbst, wichtig ist, dass es Spass macht, erfolgreich zu sein. Daher bin ich am 15. September nach rund einem Jahr Vorbereitung los gefahren. Auch für mich, vor allem aber als Lokomotive für Sie/Euch. Ich hoffe, dass sich möglichst viele Menschen davon inspirieren lassen.

Um das Ganze zusätzlich zu den Aufwendungen, die ich persönlich in das Projekt stecke, zu finanzieren, brauche ich Ihre/Eure Hilfe. Zumindest für einen Teilbetrag von CHF 20.000: Crowdfunding ist dafür ein hervorragendes Instrument. Mit dem Erwerb eines Produkts rund um die Tour und dem Einverständnis, dass hiermit eine gute Idee verwirklicht wird, bekommt jeder Käufer ja auch ein Produkt oder eine Dienstleistung – und ist somit Teil des Projekts, das ihn hoffentlich dazu inspiriert, seine Grenzen positiv auszutesten. Es hat also jeder etwas davon.

Ich versichere Euch, dass die eingenommenen Gelder zu 100% in die Tour bzw. wie geschildert an PluSport fließen und freue mich sehr, wenn Ihr mein Tour 2700-Team und mich unterstützt. Als Beispiel für Sie/Euch, ebenfalls das Beste aus sich herauszuholen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, alles zur Tour auf Facebook, YouTube, online bei 20 Minuten und auf meinen Plattformen nachzulesen.

Vielen Dank für Ihre/Eure Unterstützung im Voraus,
Jürg Hösli